Nachlese zum 2. Autorenstammtisch: „Vermarktungsmöglichkeiten für Autoren“ 17. Juli 2017 – Veröffentlicht in: Neuigkeiten – Tags: , , , ,

Auch der 2. Stammtisch von myMorawa und Goldegg-Training zum Thema „Vermarktungsmöglichkeiten und was AutorInnen selbst dafür tun können“ war mehr als gut besucht.

Elmar Weixlbaumer begann dieses Treffen und das Thema mit einer Geschichte, die nicht nur den Nerv unserer Zeit, sondern auch den der Besucher traf. Sie handelte von dem Mann, der ins Theater ging und aufstand, weil er auf seinem Platz nicht über die anderen Zuschauer hinwegsehen konnte. Nach anfänglichem Murren standen jedoch die anderen ebenfalls auf und für den Mann war wieder alles wie vorher, denn er konnte dem Theaterstück nicht mehr folgen.

Gerade in der heutigen Welt gibt es immer wieder neue Methoden und Hilfsmittel, mit welchen sich AutorInnen auseinandersetzen müssen und derer sie sich bedienen können: Social Media, Digitaldruck, Netzwerke sind nur einige davon, die für viele Autoren Neuland sind, von welchen aber bereits unglaubliche Geschichten kursieren, zum Beispiel der Verkauf von 4! Millionen Bücher über Social Media Kanäle. Doch wie beim Mann im Theater ist diese Möglichkeit ausgeschöpft, da alle anderen auch nachgezogen sind.

Erschwerend kommt hinzu, dass ein Buch – IHR BUCH – für den Konsumenten eine „Ware des täglichen Gebrauchs“ ist, allerdings keine zwingende Notwendigkeit darstellt.

Und die Konkurrenz zu Ihrem Buch ist groß! Zwischen Vier- und Zwölftausend Büchern sind üblicherweise in einer Buchhandlung ausgestellt. Sowohl der Buchhändler als auch der Konsument ist mit dem bestehenden Angebot (Amazon listet 47 Millionen Bücher!) plus 100.000 Neuerscheinungen pro Jahr überfordert. Dabei werden 98 % von 5 Millionen eingereichten Manuskripten von Verlagen abgelehnt und schaffen es gar nicht auf den Markt. Für AutorInnen bedeutet das heute jedoch nicht mehr das Ende: „Self-Publishing“ (selbst verlegen) ist mittlerweile eine etablierte Alternative.

Denjenigen, die von nun an auch selbst für die Vermarktung verantwortlich sind, gibt Elmar Weixlbaumer ein paar Tipps auf den Weg.

  1. Zum Beispiel müssen Lesungen nicht immer über eine Buchhandlung organisiert werden, sondern sind auch bei Vereinen und Organisationen sehr willkommen.
  2. Sowohl die Möglichkeit, die eigene Emailsignatur passend zum Buch zu gestalten, als auch die Verteilung von Lesezeichen, Flyern und Visitenkarten sollte bei jeder Gelegenheit genutzt werden.
  3. Auf Amazon können Autorenseiten eingepflegt und mit Informationen, Bildern und Videos zum Buch angelegt werden.
  4. Eine Produktseite auf Facebook, inklusive „Kaufen-Button“, ist eine kostenlose und einfache Möglichkeit, die es jedem ermöglicht, Inhalte zu verbreiten, sich zu vernetzen und Interessensgruppen anzuschließen. Parallel dazu können dieselben Posts auf Google+ dabei helfen, das Suchmaschinenranking positiv zu beeinflussen.
  5. Eine Webseite bzw. Landingpage mit Informationen, ISBN und Kaufoption ist ebenfalls schnell und kostenlos erstellt.
  6. Auch YouTube als visuelles Medium sollte von AutorInnen genutzt werden und ein 30 bis 60 Sekunden Clip- ein bis zweimal pro Monat veröffentlicht und gepostet werden.
  7. Auch mit kleinem Budget lassen sich in Google AdWords zielgruppengenaue Werbeanzeigen erstellen.

„Auf keinen Fall wieder hinsetzen!“, lautet die Botschaft von Elmar Weixlbaumer Gründer des Goldegg-Verlags und 10-fachen Autors.

myMorawa unterstützt angehende Autoren nicht nur bis zur Veröffentlichung, sondern auch danach. Das Buch ist nicht nur direkt in MORAWA Buchhandlungen ausgestellt und erhältlich, sondern auch in allen anderen Buchhandlungen sowie online weltweit erhältlich. Social Media Aktivitäten werden durch die myMorawa Kanäle unterstützt und verstärkt. Pressemitteilungen werden gerne angenommen oder zusammen erarbeitet und veröffentlicht. Auf Wunsch versendet myMorawa Rezensionsexemplare an ausgewählte Empfänger vollkommen kostenlos. Bei Buchlesungen und -präsentationen kann auf die Infrastruktur des Self-Publishing Partners samt Lokal, Einladungen, Buchverkauf und Berichterstattung zurückgegriffen werden. Auch bei der Erstellung von Flyern, Visitenkarten und Lesezeichen ist das Team von myMorawa behilflich.

myMorawa und Goldegg-Training freuen sich wieder auf zahlreiches Kommen beim nächsten Autorenstammtisch im Oktober. Infos und Updates folgen!