Tipps & Tricks für einen kreativen Schreibstil! Wie Sie alle Ihre Ideen unter einen Hut bringen! 20. November 2016 – Veröffentlicht in: Neuigkeiten – Tags: , ,

Teil 2 „Schreibtypen“

Der kreative Typ

Sie reden, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist. Sie planen nicht, sondern machen das, worauf Sie Lust haben. Sie setzen sich ungern Ziele, die allzu weit in der Zukunft liegen. Ordnung ersetzen Sie in Ihrem Alltag durch Suchen und auch nur, wenn dies erforderlich wird. Ihre Freunde schätzen Ihre witzigen und ungewöhnlichen Einfälle.

Sie müssen Ihr Verhalten nicht ändern, um ein Buch zu schreiben. Verabschieden Sie sich zuerst einmal von dem Gedanken, einen dicken Schmöker zu verfassen. Ihr Buch könnte auch einfach eine Sammlung von unterschiedlichsten Kurzgeschichten werden!

Legen Sie sich ein Notizbuch zu, in dem Sie jederzeit Ihre Ideen für Ihr Buch zu Papier bringen können und jede noch so kleine Inspiration beim Schopf packen. Nehmen Sie die Impulse auf wie Sie erscheinen. Notieren Sie sich Wörter, Sätze, ganze Passagen, sobald Ihnen der Gedanke dazu kommt. Nützen Sie kreative Phasen und saugen Sie Eindrücke in Parks, Buchläden, Papiergeschäften auf, lassen Sie sich an Orte treiben die Ihnen gefallen.

Nehmen Sie Erinnerungen wie Fotos, Zeichnungen, Postkarten, Blumen, Andenken mit, die Sie unter Umständen in Ihrem Buch abbilden können. Das Notizbuch sollten Sie immer dabei haben. Wenn möglich, legen Sie diese „persönlichen Schätze“ zu den passenden Seiten, auf denen Sie schon Ihre Ideen notiert haben.

Geben Sie Ihren Charakteren einen besonderen Platz in Ihrem Notizbuch und beschreiben Sie deren Äußeres und Inneres. Vielleicht schnappen Sie dazu etwas bei Ihren kreativen Rundgängen auf. Oder es gibt bestimmte Merkmale bei Personen aus Ihrem Umfeld, die sie entweder schätzen oder verabscheuen.

Wenn Sie nun zu schreiben beginnen, haben Sie schon eine ganze Menge Stoff gesammelt.
Auch an dieser Stelle gibt es keinen Grund, sich unter Druck zu setzen. Blättern Sie durch Ihr handgeschriebenes Büchlein und picken Sie sich eine Episode heraus, die Ihnen am besten gefällt. Vielleicht haben Sie diese Einträge bei Ihren Spaziergängen gemacht und können Ihre Erfahrungen mit einfließen lassen. Ist die Erzählung für Sie abgeschlossen, geben Sie sich mit dem Ergebnis zufrieden und nützen Sie den Schub für die nächste Geschichte. Sie können jederzeit das Geschriebene erweitern oder abändern.

Bei dieser kreativen Technik des Schreibens, fällt es unter Umständen schwer, ein Ende zu finden. Egal ob sich Ihr Werk in Kapiteln aneinander reihen lässt oder es bei unabhängigen Kurzgeschichten bleibt, Sie können immer ein neues Buch schreiben bzw. es neu drucken lassen.